Metabolischer Wein

Campostarne: ein metabolischer Wein

Der Koch Luca Barbieri und Professor Macca, ein berühmter italienischer Ernährungswissenschaftler, haben intuitiv einen unmittelbaren Zusammenhang erforscht, zwischen Ernährungsweise und Gesundheit, zwischen Genuss am Tisch und physischen Wohlbefinden. Sie studierten eine Ernährung die zwar der Krankheitslehre gewidmet ist, aber der Freude und dem Esprit Rechnung trägt.

Dieses Projekt ist keine Opfer-Diät, die Traurigkeit und Depressionen erzeugt, sondern eine Wohlfühl-Diät die Geschmacksnerven anregt und dennoch gesund ist. Sechzig Länder weltweit sind involviert.

Dazu benötigte man auch einen vollmundigen, ausgewogenen Wein! Siehe auch folgende Website:  www.cucinalinearemetabolica.it

Die Beiden haben mich gefragt ob ich mich an diesem Projekt aktiv beteiligen möchte.  Ich entschied fürs Mitmachen und zwar mit dem Wein: Valtenesi Campostarne.

 

Ein sehr italienischer Rotwein

Der Rotwein verbindet die Weinbautradition von Costaripa und die heilsamen Einflüsse des Gardasees, dem größten italienischen See. Die Seltenheit beider Trauben,  Groppello Gentile und Marzemino entfaltet eine Harmonie und eine Ausgewogenheit der Gardasee-Region des Norden und sie vereinen sich harmonisch mit dem Körper und der Eleganz des Cabernet Sauvignon und Barbera. So entstand ein seltener, großaartiger Wein, kreiert von Costaripa, für die Küche der Linie Metabolica. Ergebnis dieser gezielten Suche ist eine Balance von zwei fundamentalen Anforderungen: eine ist das natürliche Gleichgewicht von Geschmack und Geruch, eine weitere bestätigt die Begeisterung von Christiaan Barnard, dem Herzchirurg von internationalem Ruf, der in seinen Aufzeichnungen geschrieben hat, dass zwei Gläser Rotwein pro Tag dem Herzen helfen und dazu beizutragen, dass wir uns besser fühlen.

Die Weinberge von Moniga del Garda haben einen wahren Enthusiasmus entflammt: die Küste des Gardasees, auf der Seite von Moniga del Garda ist nämlich das nördlichste Eck der Welt wo Zitrusbäume, Oliven, Zypressen, Kapern und Agaven gedeihen.

Es handelt sich um ein Gebiet das alle Charakteren vereint um einen Rotwein von hoher Qualität und mit therapeutischen Inhaltsstoffen entstehen zu lassen, wie es sich Professor Macca erhofft hat.

 

Die Seele von Costaripa

Warum ausgerechnet Costaripa?

Weil der Weinbau in Moniga del Garda eine lange Tradition hat, die bereits im späten 8. Jahrhundert begann, und weil die Weine handwerklich und mit Liebe gemacht werden. Bei Costaripa arbeiten wir mit unseren eigenen Trauben mittlerweile in der dritten Generation. Wir haben gelernt wie man Rebstöcke züchte, dass man den Wein respektiert und vor allem auch wie ein Weingut wächst, ohne die wesentliche Aufgabe zu vergessen, einen guten Wein zu machen.

 

Fünfundsiebzig Jahre der Erfahrung fließen in diesen Wein ein: traditionelle Rotwein-Vinifikation, Ausbau in kleinen Eichenholzfässern bis in den späten Frühjahr der vergangenen Weinlese, Abfüllung und weitere vier bis fünf Monate Reifung in der Flasche, bevor der Wein in den Handel kommt.

 

Ein Wein mit kräftig rubinroter Farbe, mit einem intensiven blumigen Duft nach Veilchen und reifen Waldfrüchten (Heidelbeeren und Himbeeren), ausdrucksstark, sehr harmonisch und elegant und  mit einer beeindruckenden Komplexität. Ein Wein der dank seiner Frische zum Trinken animiert.

 

Eine wichtige Idee lebt in diesem Wein

Unsere erst Reaktion einen Wein zu kreieren nach der Idee von Professor Macca, mit allen gesundheitsbewussten Attributen, hat mich stolz gemacht und begeistert.  An diesem Projekt, mit diesem Wein beim Realisieren mitwirken zu dürfen,war für mich eine Ehre. Das Bewusstsein bei einem wichtigen Projekt verantwortlich mitzuarbeiten war für uns eine bespiellose Herausforderung.