Metodo classico

Technologie und Leidenschaft

Ein Wendepunkt in meiner bis dahingehenden Lebenserfahrung war 1972, auf meiner ersten Reise, die der Journalist Gianni Brera die «Kälte und Feuchtigkeit des Nordens» (die Champagne) nannte. Es war für mich auf einmal ganz klar, wie wichtig eine perfekte Symbiose  zwischen Innovation und Tradition ist.

 

Von diesem Moment an habe ich verstanden, welches mein erster Schritt bei diesem Projekt sein muss: Die Technologie in den Dienst der Tradition stellen.

Von da an war die Hauptzielsetzung  dem «metodo classico antico» Leben einzuhauchen. Er soll schmeichelnd sein mit weibliche Eleganz und Harmonie, raffiniert mit weichen Biss, langanhaltend und würzig bis zum letzten Schluck, finessenreich und mit feinster Perlage, er soll an ein leichtes, seidiges und unnachahmlich duftendes Seidentuch erinnern.